Industrie

Industrie

Stand heute: Administratoren-Zugänge gewähren Zugriff auf alle sensitiven Daten

  • Wirtschaftsspionage

    • Industrieunternehmen sind aufgrund Ihrer vertraulichen Rezepturen, Abläufe, Verfahren etc. erfolgreich. Genau diese Informationen sind von Mitbewerbern begehrt.
    • Patentschriften werden vor der Anmeldung gestohlen und von Mitbewerbern patentiert.
    • Nachbauten im internationalen Umfeld nehmen zu.
  • Lieferanten werden zu Verschlüsselung verpflichtet

    • Zertifikate und Prüfsiegel der Auftraggeber verpflichten diese zur Weitergabe der eigenen Anforderungen an die gesamte Lieferantenkette.
    • Unangemeldete Kontrollbesuche sollen die Qualität des Umgangs mit Daten überwachen. Bei Problemen werden Lieferantenbeziehungen beendet.
  • Werksärztlicher Dienst

    • Softwarelösungen für den werksärztlichen Dienst speichern die personenbezogenen Daten unverschlüsselt. Dadurch ist die Datenverarbeitung (nach BDSG) nur durch medizinisches Fachpersonal erlaubt. Eine Zentralisierung der IT in ein Rechenzentrum ist ausgeschlossen.
    • IT-Systeme sind zunehmend vernetzt und damit auch angreifbarer als noch vor Jahren. Das Sicherheitsniveau ist aber nicht parallel gestiegen.
  • Industrie 4.0

    • Die zunehmende Vernetzung von Maschinen und die Steuerung dieser über offen zugängliche Netze fordern zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen.
    • Angreifer können komplette Produktionssysteme empfindlich stören.
  • IT-Sicherheitsgesetz

    Zu kritischen Infrastrukturen (KRITIS) zählen die Branchen Energie, Informationstechnik, Telekommunikation, Verkehr, Gesundheit, Wasser, Ernährung sowie das Finanz- und Versicherungswesen. Für diese gelten deutlich verschärfte Sicherheitsanforderungen und insbesondere die Notwendigkeit zur Datenverschlüsselung.