eperi Gateway for Databases: MariaDB

eperi Gateway for Databases Version 3.4 bietet nativen MariaDB-Support

Parallel zur aktuellen Standardversion 3.3 bietet eperi das Gateway for Databases nun auch als Version 3.4 nur für MariaDB an.

Entsprechende Installationsfiles für die Version 3.4 stehen Kunden ab sofort im Download-Bereich des Kundenportals zur Verfügung. Kunden, die eine ältere Version des eperi Gateway for Databases im Umfeld von MariaDB einsetzen, können ihre Version updaten. Die Open-Source-Version bleibt unverändert. Im Support-Bereich finden Kunden zudem ausführliche Anleitungen zu Installation, Konfiguration und Troubleshooting der neuen Version. 3.4 ist das jüngste Ergebnis der langjährigen, engen Zusammenarbeit zwischen dem populären Open-Source-Datenbankprojekt MariaDB und eperi. Zuvor hatte eperi bereits zentral an den Verschlüsselungslösungen des Open-Source-Projekts mitgearbeitet und ein Plug-In bereitgestellt, mit dem MariaDB-Nutzer ihre Daten sichern können.

Wichtig: Version 3.4 ist kein Update von 3.3, sondern richtet sich ausschließlich an MariaDB-Anwender. Nutzern anderer unterstützter Datenbanksoftwares wie etwa IBM2 oder Microsoft SQL Server steht bis zum Release einer All-in-One-Lösung weiterhin die Version 3.3 zur Verfügung.

Das eperi Gateway 3.4 bietet folgende Änderungen und neue Features:

  • MariaDB-Support
    • Unterstützung von erweiterten MariaDB-Verschlüsselungsfunktionalitäten
    • Unterstützte Versionen:
      • Windows (32- und 64-Bit)
      • RHEL Version 6.8 oder höher (64-Bit)
      • Linux Glib vor Version 2.14 (32- und 64-Bit)
      • Linux Glib Version 2.14 oder höher (32- und 64-Bit)
  • Schlüsselversionierung
  • Manuelle Schlüsselrotation
  • Unterstützung für Debian-Installationspakete
  • HSM-Unterstützung im „Encrypt in Gateway“-Modus
  • Verbesserte Fehlerbenachrichtigung
  • Anzeige des Key Identifiers in der eperi-Gateway-GUI
  • Import von Key Files aus der Open-Source-Version
  • Load Balancing/Failover für „Encrypt in Database“
  • Zahlreiche Bugfixes